23.06.2012

Heute war wieder ein voller Erfolg. Für mich. Also ich war ein voller Erfolg! Wir waren nämlich heute auf dem Maimarkt. Wir, das heißt hier Frauchen und ich. Die beiden Großen blieben zuhause, denn es war mal wieder eine Messe, wo man nicht so wusste, was da los sein würde. Na ja, sie hätten ruhig mitkommen können, es war viel Platz und zu heiß für Niki war es auch nicht. Also die Messe war eigentlich gar keine richtige Messe. Mehr so ein Hundetreffen. Veranstaltet von einer Tierhandlungskette, die hatten also eingeladen zum „Die Hunde Mannheims 2012“. Und dahin sind wir also gefahren, Frauchen und ich.

Mann, was waren da für Heerscharen von Hunden unterwegs mit ihrem Personal. Frauchen sagt, man habe das Gefühl, es sei ein Aussie-Treffen mit noch ein paar anderen Hunden. Stimmt, es waren verdammt viele Aussies da. Aber auch Golden und Labrador Retriever, Dackel, Schäferhunde, Bretonen, Irish Wolfhound, Berner Sennen, Prager Rattler, Cockerspaniel, Irish Setter, English Setter, Pudel und Mischlinge haben wir gesehen. Und auch andere Chis!

Und wie schon gesagt: ich war ein voller Erfolg. Frauchen wurde von den anderen Zweibeinern dauernd angesprochen, weil ich so hübsch aussehe *verdammteitelwerde* und weil ich so nett sei und gar nicht verkläfft und weil ich so brav an der Leine gehen würde und überhaupt. Hach, das ging mir (und Frauchen) alles runter wie Öl *hihi*.

Es gab auch so – also die Hunde und Menschen mal abgerechnet – viel zu sehen, es waren Verkaufsstände da (ok, nicht so viele), Infostände von Tierheimen, Tierkrematorien und -physiotherapeuten, Hundeschulen und auch von der Tiertafel, bei der ja Frauchen Mitglied ist. Außerdem haben wir eine Tierfotografin kennen gelernt, die ihr Studio in Mannheim hat, und da will Frauchen demnächst ein Fotoshooting ausmachen für uns drei. Weil so ein Profibild (oder mehrere) von uns dreien hat sie ja noch nicht. Nur die tollen Bilder, die Tante Sandy gemacht hat.

Lustig war es, den Hundeshows zuzugucken. Da waren welche da, die haben sich „Trickdogs“ genannt, aber da hat auch nicht alles so geklappt, wie sich die Zweibeiner das vorgestellt hatten *hihi*. Ja, wir Hundis haben auch unseren eigenen Kopf!

Dann gab es noch das Dogdiving, da konnte man mitmachen. Also so, dass Zweibein und Hund auf die Rampe gingen, Zweibein was ins Wasser warf und Hundi hinterherhüpfen sollte und das Ding retten. Die Hunde hatten zur Sicherheit ne Schwimmweste an und ein Zweibeiner war mit im Wasser, passieren konnte also nix. Es war aber zuuuu komisch, wie „sieges“sicher die Zweibeiner hochmarschiert sind zum Teil „meiner hüpft da rein ohne Probleme“ und wie Hund dann teilweise am Absprungspunkt die Bremse reingehauen haben und ziemlich hilflos am Rand stand und dem Schwimmdings hinterherguckte und sich nicht traute. Gott sei Dank ist mein Frauchen also nicht auf die Idee gekommen, dass wir da auch mitmachen müssen. Nö, wir haben nur zugeguckt, das reichte mir völlig.

Für die Zweibeinkiddis gab’s noch Hüpfburg und Klettermöglichkeiten, die hatten auch ihren Spaß. Und zu futtern gab’s für die Zweibeiner auch was – Frauchen sagt, das sei ganz lecker gewesen. Für uns Hunde gab es überall „Hundetankstellen“ (wenigstens, wenn schon keine Futterbar vorhanden war).

Ach ja, und Frauchen hat für uns drei noch Hunde-Tags mit Namen und Telefonnummer machen lassen, da hat sie beim letzten Einkauf bei der Zooladenkette Gutscheine mitgenommen und deshalb haben die Tags nur die Hälfte gekostet.

Es hat mir schon Spaß gemacht, so viele Hunde zu treffen – mit dem einen in meiner Gewichtsklasse hätte ich soooo schön spielen können und wollen, wenn die doofen Leinen nicht gewesen wären -, aber ich war hinterher auch völlig kaputt und gar nicht böse, als wir uns auf dem Heimweg machten.

Zuhause sind wir dann noch mit den Großen Gassi gewesen und Frauchen hat ein paar Bilder gemacht im Park. Weil ich habe jetzt auch so ein Matrosen-Stoffgeschirr wie Niki und Socke bekommen, jetzt kann ich mit den beiden stilecht auch auf das Boot von der Marinekameradschaft gehen!

HP-Muecke-Gruss